Blockchain Tycoon

Blockchain Tycoon ist ein Kryptowährungs-Tycoon Game, in dem man als kleiner Kryptominer startet und im Verlauf des Spiels ein Kryptomining-Imperium, mit Standorten auf der ganzen Welt, aufbaut. Starte klein, baue dein Unternehmen auf, “HODL” und verkaufe zum besten Kurs!

Nach dem Auswählen der Schwierigkeit startet das Spiel mit einem kurzen Tutorial, dass die wichtigsten Schritte im Spiel erklärt. Im ersten Schritt müssen Regale gekauft werden, in die später die Grafikkarten oder ASICs gestellt werden. Abhängig von der gewählten Mining-Hardware können nur bestimmte Kryptowährungen gemined werden – Grafikkarten sind deutlich langsamer als ASICs, unterstützen aber alle standardmäßig existierenden Währungen. ASICs hingegen besitzen eine sehr hohe Hash-Anzahl, eine Einheit die ausschlaggebend für die Anzahl an Coins ist, die man durchs Mining erhält. Ebenfalls muss ausreichend Kühlung und Strom vorhanden sein. Dann geht das Mining auch schon los und wenn der Preis der Kryptowährung gefällt oder Kapital fürs Expandieren benötigt wird – heißt es verkaufen!

Das Spiel startet erst so richtig, wenn wir unseren ersten Standort auswählen und unser Abenteuer beginnen. Die Standorte unterscheiden sich in Hinsicht auf die lokalen Stromkosten und die natürliche Kühlung durch die Temperatur, die im jeweiligen Land herrscht. Hier gilt es erneut: Regale aufstellen, Mining-Hardware kaufen und bei einem guten Preis verkaufen.

Zusätzlich dazu gibt es noch diverse Menüs, wie beispielsweise einen Forschungsbaum, der es uns ermöglicht Kosten beim Kauf von Hardware zu sparen oder die Hash-Anzahl zu erhöhen.

Um schneller voran zu kommen, ist es beispielsweise auch möglich einen Kredit aufzunehmen. Für meinen Playthrough hatte ich jedoch schnell genug Geld, um nicht auf eine Kreditsumme der vorgeschlagenen Optionen angewiesen zu sein. Einen Überblick über die Finanzen und Transaktionen des Unternehmens gibt es auch im Menü “Nettowert” oder der “Transaktionsübersicht”. Speziell im Menü Nettowert werden alle Einnahmen mit den Ausgaben verrechnet – somit erhält man schnell eine Übersicht, ob das eigene Unternehmen finanziell gut aufgestellt ist.

Ebenfalls gibt es eine Weltkarte mit den 5 zur Auswahl stehenden Standorten. Ein interessantes Feature sind hier die zu Anfang erwähnten Unterschiede bei den anfallenden Stromkosten und der natürlichen Kühlung, wobei dies aktuell noch keinen wirklichen Einfluss hat. Die Stromkosten sind meist so gering, dass diese zu vernachlässigen sind. Bei Bedarf wird die Mining-Halle ebenfalls schnell mit ausreichender Kühlung zum kleinen Preis ausgestattet.

Doch das Balancing in Hinsicht auf das Gameplay allgemein und in Bezug auf Preise / Einnahmen / Ausgaben möchte ich noch nicht bewerten. Das Spiel befindet sich im Early Access und somit ist es erstmal wichtig, weitere Features zu implementieren und Bugs oder die Performance zu fixen.

Was jedoch funktionieren sollte, ist die Preisentwicklung einer Kryptowährung. Doch aktuell ist dies noch nicht der Fall. Der Kurs scheint problemlos zu steigen, solang dieser mit ausreichend eigener Rechenleistung gefördert wird – und wenn das Spiel erkennt, dass der Spieler sich für eine Kryptowährung interessiert, werden scheinbar im Hintergrund entsprechend “virtuelle Gegner” etabliert, die sich ebenfalls am Markt beteiligen. Damit scheint sich eine Spirale mit “ewigem Wachstum” zu bilden. In meinem Fall war ich im vierten Ingame-Jahr und einen Kurseinbruch habe ich nicht erlebt. Nicht einmal, als ich einen Großteil der Währung auf einen Schlag verkauft habe. Dies sollte aufjedenfall für einen Kurseinbruch sorgen, wenn ein großer Anteilshaber sich entscheidet die Währung fallen zu lassen. Ab und zu gibt es ein Event, welches einem eine starke Kurssteigung voraussagt. Hier heißt es dann: HODL. Doch auch nach der starken Wachstumsphase hatte die Währung in meinem Playthrough keine Schwäche gezeigt und stieg weiterhin. Ich habe das Spiel auf der “Medium” Schwierigkeit gespielt und hier sollte es meiner Meinung nach doch ein wenig schwieriger sein.

Doch nach einiger Spielzeit fällt eines auf: Das Gameplay ist leider – zumindest aktuell – eintönig. Es wirkt teils wie ein Clicker-Game. Regale, Hardware, Kurs beobachten & verkaufen. Die Gewinne werden wieder investiert. Positiv anzumerken: Hier hat der Entwickler auf das Feedback seiner Spieler gehört und es ermöglicht ganze Regale mittels  [SHIFT] komplett zu befüllen. Das ist ein sehr angenehmer Quality of Life – Change, der einen Großteil des “Clicker-Games” entfernt. Damit man das Spiel nicht einfach laufen lässt, kann die Hardware nun auch kaputt gehen: Tritt dies ein, dann sinkt die Hash-Anzahl und somit auch die Einnahmen. Diese Erfahrung musste ich leider machen als ich bei laufendem Spiel AFK gegangen bin. Um dem wieder entgegen zu wirken lassen sich Techniker einstellen, die die Hardware ständig reparieren. Dafür muss jedoch auch immer genug Geld auf dem Konto sein. Ins Minus kann man aktuell übrigens noch nicht geraten. Ich hatte teilweise Ausgaben von 250.000$ im Monat, aber nur weniger hundert Dollar auf dem Konto – ein Problem war das nicht. Meine Mining-Rigs haben weiterhin gemined.

Als Late-Game Content lässt sich eine eigene Währung gründen: ein ICO (Initial Coin Offering). Dieser sollte jedoch wirklich erst gegründet werden, wenn genug Kapital vorhanden ist, da speziell die Mitarbeiter sehr teuer sind (2500$ / Monat / Mitarbeiter) und bis zum Launch der Währung sehr viele Technikpunkte für die Forschung als auch Wachstumspunkte für die Generierung des Hypes benötigt werden.

Fazit

Das Spiel hat noch einige Schwächen, aber genau dafür ist ein Spiel im Early Access – das ist nicht weiter schwer. Die größte Herausforderung sehe ich darin, dass Blockchain Tycoon eine interessante Gameplay Loop bietet und sich vom Clicker-Game abhebt. Es fehlt aufjedenfall noch das ein oder andere Feature, welches die Aufmerksamkeit des Spielers in den Phasen aufsich zieht, in denen auf genug Coins gewartet wird, um diese wieder zu verkaufen und um den Gewinn erneut zu reinvestieren. Wieder. Und Wieder. Und Wieder. Dem Namen “Blockchain Tycoon” ansich wird das Spiel gerecht. Der Ablauf und die Inhalte zeigen schon ganz gut, was für das Minen notwendig ist und wie es in manchen extrem Beispielen (Ganze Hallen gefüllt mit Mining-Hardware) auch heutzutage noch abläuft.

In meinen Augen ist das Spiel mit dem aktuellen Inhalt für den Preis von 8,99€ nicht zu empfehlen. Es braucht noch wesentlich mehr Features und die Core Gameplay-Loop sollte ausgebaut werden um dem gerecht zu werden. Doch was ich sehr empfehlen kann, ist das Entwicklerstudio “Wamill” ansich! Ich hatte mit dem Team zahlreiche Kontakte und mein Feedback wurde in das Spiel integriert und um diverse Probleme, die ich geschildert hatte, wurde sich schnell gekümmert. Daher bin ich auf die Entwicklung des Spiels gespannt, da ich vom Entwicklerteam das Gefühl vermittelt bekommen habe, dass es Wert darauf legt, den “Blockchain Tycoon” zu einem vollwertigen Spiel auszubauen.

 

Das (P)review bezieht sich auf die Game-Version: Alpha 2.4

Steam: https://store.steampowered.com/app/824450/Blockchain_Tycoon/

Website: https://wamill.com/

Vielen Dank an WAMILL für die Bereitstellung des Steam Keys!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.