End Space (VR)

Übernehme das Kommando des fortschrittlichsten Starfighters, den das United Trade Consortium (UTC) je gesehen hat. Ziel ist es, die Kontrolle über den Tartarus-Sektor zu erlangen und die geheime Sprungantrieb-Technologie der UTC vor den Aufständigen der Tartarus Liberation Front zu schützen. Am Rande der bewohnten Zone warten noch weitere Geheimnisse, die es zu lüften gilt. Willkommen im Tartarus Sektor – oder wie es die Einheimischen gerne nennen: End Space.

 

GAMEPLAY

Im Spiel erfüllt man als Starfighter-Kommandant verschiedene Missionen für das UTC und erkundet Stück für Stück den Tartarus-Sektor. Dabei gilt es nicht nur Feinde auszulöschen, sondern je nach Level gibt es auch taktische Möglichkeiten, den Kampf zu meiden und unentdeckt zu bleiben.

Im Verlauf des Spiels können Credits als Belohnung verdient und zum Upgrade der eigenen Munition sowie Raketen verwendet werden. Interessant hierbei ist, dass sich alle Upgrades zeitgleich ausrüsten lassen und sich diese im Schaden, Geschwindigkeit und Feuerrate unterscheiden und man somit für jede Art von Gefecht gewappnet ist, da sich die verschiedenen Typen blitzartig wechseln lassen.

End Space bietet für ein optimales Gameplay eine Vielzahl an Controller Optionen: wir haben es mit der HTC Vive gespielt und hier konnten zwischen folgenden Möglichkeiten entscheiden:

  • VIVE Controller Touchpad
  • VIVE Controller Neigung/Bewegung (Controller wird als Joystick verwendet)
  • VIVE Headset Motioncontroll (Neigung/Rotation des Raumschiffes per Kopfbewegung)

Alternativ gibt es noch die Möglichkeit ein Gamepad oder einen HOTAS Joystick zu verwenden.

Das Spiel fokussiert sich vollkommen auf Dogfights und es handelt sich nicht um eine Weltraumsimulation, es gibt keinen Abbau von Ressourcen und auch keine freie Erkundung. Und das ist gut so, denn es gibt viele Weltraum basierte Games deren Anfang, sprich deren Learning Curve recht schwer oder zeitintensiv ist. End Space ist als Arcade Space Shooter zu sehen und überzeugt durch intuitive und leichte Steuerung. Es gibt auch nicht zu viele Tastenbelegungen, die das Spiel unnötig kompliziert machen. Alle benötigten Tasten sind direkt an den VIVE Controllern vorhanden.

 

GRAFIK

Die End Space Grafik ist sehr gut gelungen. Das Cockpit des eigenen Raumschiffes ist detailliert gestaltet und die Umgebung des Weltalls ist überzeugen. Sehr gut gefallen haben uns die 3D Modelle der gegnerischen Zerstörer. Diese haben eine anspannende Atmosphäre erzeugt, die einem jeder Zeit bewusst macht, dass man selbst in einem recht kleinen Starfighter sitzt und jeder Kampf schnell der letzte sein kann.

 

STORY

Die Story dient als Leitfaden für die verschiedenen Missionen die es im Spiel zu bewältigen gilt. Hierbei gibt es typische Missionen wie das Zerstören feindlicher Einheiten, Eskort- oder Infiltrationsmissionen. Der Fokus des Spiels liegt nicht auf der Story, sondern gibt den Missionen einen Kontext, um im Spiel voran zu schreiten.

Spoiler Inside: ”Story” SelectShow

 

FAZIT

End Space ist ein Weltraum Game mit überzeugendem Gesamteindruck und für Anfänger dieses Genres sowie Veteranen, die zur Abwechslung die Komplexität runterschrauben wollen, gut geeignet.

Die Steuerung ist intuitiv und nicht kompliziert. Am besten hat uns die Steuerung des Starfighters per VIVE Headset Motioncontroll gefallen. Hierbei sei erwähnt, dass diese Art der Steuerung zwar potenziell die meiste Übelkeit hervorrufen kann, jedoch ist es auch extrem präzise. Ein Feind, der sich von hinten nähert, kann mit dieser Steuerung am schnellsten ausgeschaltet werden. Für Spieler, die oft mit Übelkeit in VR zu kämpfen haben, bietet das spiel eine Menge Alternativen, damit es jedem Spielertypen gerecht wird.

Insgesamt hatten wir End Space in gut 2,5 Stunden durchgespielt und sind zwischendurch auf ein Easter Egg gestoßen (mehr Infos dazu findet ihr unter dem Review im Spoiler-Tag “Special”). Das Spiel ist mit 19,99 € vielleicht ein bisschen teurer als vergleichbare spiele, aber es fällt beim Spielen schnell auf, dass sich die Entwickler große Mühe gegeben haben und man ein gutes „Rundumpaket“ erhält. Ein bisschen mehr Content oder Replayability hätten wir uns jedoch dennoch gewünscht.

Ingesamt hatten wir mit dem Spiel viel Spaß und speziell die Steuerungsmöglichkeiten haben wir so in noch keinem Spiel erlebt. Die Steuerung per Headset-Movement ist unglaublich präzise und sollte für andere Spiele ein Standard sein. Auf jeden Fall empfehlenswert!

 

Steam: http://store.steampowered.com/app/753900/End_Space/

Website: http://endspacevr.com

360° Cinematic: https://www.youtube.com/watch?v=taUFWWFWi7E

Vielen Dank an ORANGE BRIDGE STUDIOS für die Bereitstellung des Steam-Keys für das Review.

 

Spoiler Inside: ”Special” SelectShow

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.